Die Suche nach dieser Lösung ist manchmal schnell erledigt, manchmal führen verwickelte Pfade und wilde Experimente zum perfekten Bild. Langweilig wird das Fotografieren jedenfalls nie, zu vielfältig sind die Herausforderungen, denen ich mich jedesmal wieder mit großer Freude und Neugierde stelle.

Zu dieser Einstellung gelangte ich während meiner fotografischen Ausbildung, die mich aus der Natur über die Tiroler Fachberufsschule für Fotografen in Hall / Tirol zu den René Staud Studios in Leonberg brachte. Dort hatte ich neben allen Spielarten der professionellen Automobilfotografie, Beleuchtungs- und Aufnahmetechnik auch die Möglichkeit mit Ikonen wie Dietmar Henneka, Holger Wild und Thomas Strogalski zusammenzuarbeiten.

Inzwischen arbeite ich seit knapp 10 Jahren als selbstständiger Fotograf in meinem Innsbrucker Studio und versuche jedes sich mir bietende Motiv im bestmöglichen Licht zu erwischen, beziehungsweise es in selbiges zu rücken. Digitale Bildbearbeitung, Farbmanagement und vor allem größtmögliche Sorgfalt bei der Aufnahme sind fester Bestandteil meiner Arbeitsweise geworden. Eine Alternative wäre heute nicht mehr ernstzunehmen.

Das nötige Werkzeug für meine Arbeit liefert mir Nikon, wobei mir jeglicher Markendünkel fremd ist. Es gibt Menschen, die mit einem Bleistift mehr ausdrücken können, als andere mit dem angeblich besten Kamerasystem der Welt. In diesem Sinne möchte ich auch weiterhin mit Licht zeichnen und die Landschaft der Innsbrucker Fotografen bereichern.

Fotostudio Johannes Plattner, (c) 2016 Johannes Plattner Fotografie, Innsbruck